Insektenfreundlicher-garten

Insektenfreundlicher Garten

Schritte zu mehr Artenvielfalt an Pflanzen und Insekten im Garten

 

Wie wird ein Garten zu einem insektenfreundlichen Garten? Ganz einfach: man sieht sich an, was wo steht und wächst, bewertet den Nutzen der Pflanzen für die Insekten und ersetzt dann “Nichtnützliches” durch “Nützliches”gezielt für einzelne Insektenarten oder allgemein für eine Vielzahl von Arten.

Die Umgestaltung erfordert keinen Gewaltakt zum totalen Umbau des Gartens, es reicht, sich Abschnitt für Abschnitt vorzunehmen und über die Zeit hinweg immer mehr in Richtung Artenvielfalt zu gehen.

Als Grundlage für Pflanz- und Saatentscheidungen können Gartenzeitschriften dienen, Beratungsgespräche beim Einkauf in Pflanzenhandlungen oder Baumschulen oder zahlreiche Seiten im Internet zu den Themen.

Trend zum “versteinerten” Vorgarten

Bei neu gestalteten Vorgärten ist ein Trend hin zum Schotter- oder Steinbeet  anstelle von Blühbeeten zu beobachten. An Stelle von Hecken werden hier und da Steinwälle (Gabionen) errichtet, die ohne Grünbepflanzung wie Abwehrmauern aussehen. Bei einer solchen Gestaltung ist für Insekten und in deren Gefolge auch für Singvögel kein Lebensraum vorgesehen. Sicherlich gibt es persönliche Gründe, eine solche Vorgarten-Gestaltung schön zu finden. Im Interesse einer Blüten- und Artenvielfalt und einer Bereicherung des Straßenbildes ist eine solche “Versteinerung” nicht.