Völkervermehrung

Völkervermehrung im Team

Königinnen-Aufzucht leichtgemacht in 4 Schritten

Ziel und Inhalt des Seminars

Gesundheitszeugnis

Ort, Referent

Einführungstag und vier Praxistage

Anmeldung, Kosten

Ziel und Inhalt des Seminars

In dem Seminar wird eine einfache und effiziente Methode vermittelt, durch Bildung eines Sammelbrutablegers viele Ableger mit selbst gezogenen Königinnen zu bekommen, und das ohne Einschränkung im Honigertrag.
Beim Theorietag werden die Grundlagen-Kenntnisse vermittelt, es folgen vier Praxistermine, an denen die nötigen Arbeitsschritte für einen Sammelbrutableger demonstriert und durchgeführt werden.
Das Erlernte kann nach jedem Kurstag direkt zuhause mit den eigenen Völkern als Sammelbrutableger nachgemacht werden.
Zum Gemeinschaftserlebnis wird die Völkervermehrung im Kurs für diejenigen Teilnehmer, die zum festgelegten Termin eine eigene Wabe in einen  gemeinschaftlichen “Kurs-Sammelbrutableger” einbringen.

 

Der Sammelbrutableger wird zur Königinnenaufzucht genutzt und 21 Tage später in Ableger mit den frisch geschlüpften Königinnen aufgeteilt. Die Vorteile dieser “gemeinschaftlichen Vermehrung”: problemlose Nachzucht von ausgewähltem Material und effizient genutzter Kapitaleinsatz, denn mit einer guten Brutwabe und 2.000 Bienen lassen sich bis Mitte Mai zwei Ableger bilden. Nach erfolgreicher Begattung der Königinnen werden aus den Ablegern bis zum Herbst überwinterungsfähige Völker. Wenn die Bildung des Sammelbrutablegers erfolgreich verlaufen ist, werden die Ableger unter denjenigen aufgeteilt, die eine Brutwabe eingebracht haben.
Die theoretischen Grundlagen haben im übrigen Dr. Pia Aumeier und Dr. Gerhard Liebig in ihrer Abhandlung aus dem Jahr 2016 leicht verständlich beschrieben in [LINKpdf-Datei zum Herunterladen (1,6 MB).

 

Gesundheitszeugnis

Zu dem Seminar ist das Mitbringen eigener Bienenbrutwaben erwünscht. Jedoch wollen alle Teilnehmer sicher sein, dass nicht unbemerkt ein “Tauschplatz” für die Amerikanische Faulbrut entsteht. Daher ist bei einer Teilnahme mit eigenen Brutwaben ein Negativ-Attest (Kopie) aus der Untersuchung der Futterkranzproben (Untersuchung auf amerikanische Faulbrut) zwingend erforderlich.

Wer ohne eigene Brutwaben teilnimmt, braucht natürlich kein  Gesundheitszeugnis vorzulegen.

 

Ort, Referent

Das Seminar wird am Lehrbienenstand des Bienenzuchtverein Bechen in 51515 Kürten-Weier, Zum Tierheim 1a, durchgeführt.

Referentin des Seminars ist Dr. Pia Aumeier.

Der Einführungstag

am 25.04.2021

Erläutert werden Themen rund um die Auswahl und Aufzucht von Königinnen sowie die verschiedenen Möglichkeiten der Erstellung von Ablegern.
Es werden die theoretischen Grundlagen und zeitlichen Zusammenhänge bei der Königinnenaufzucht beschrieben.
Auch der Bedarf an Werkzeugen, Arbeitsmitteln und Beutenmaterial kommt zur Sprache.

Der 1. Praxistag

Termin: der Termin wird beim Einführungstag bekannt gegeben. Er richtet sich nach dem Entwicklungsstand der Bienenvölker
Ort: im Lehrbienenstand des BZV Bechen in Kürten-Weier,
Tagesthema: Sammelbrutableger werden gebildet: Die Kursteilnehmer beurteilen die selbst mitgebrachten Waben durch Populationsschätzung und bilden daraus einen gemeinschaftlichen Sammelbrutableger.
Gesundheitszeugnis: Waben werden nur mit Gesundheitszeugnis angenommen.
Rähmchen-Maß: es können nur Waben im Zander-Maß angenommen werden.

Der 2. Praxistag

Termin: der Termin wird beim Einführungstag bekannt gegeben. Er richtet sich nach dem erstn Praxistermin.
Ort: im Lehrbienenstand des BZV Bechen in Kürten-Weier
Tagesthema: Die mittlerweile von den Bienen gebildeten Nachschaffungszellen im Sammelbrutableger werden gebrochen, das Umlarven wird geübt, die Kursteilnehmer bereiten den Sammelbrutableger für die Aufnahme des Zuchtstoffes vor und larven selbst um. Der Umlarv-Erfolg wird auf Wunsch festgehalten und mitgeteilt.

Der 3. Praxistag

Termin: der Termin wird beim Einführungstag bekannt gegeben. Er richtet sich nach dem zweiten Praxistermin.
Ort: im Lehrbienenstand des BZV Bechen in Kürten-Weier
Tagesthema: die neu entstandenen Nachschaffungszellen werden verschult, bevor aus den neuen Königinnenzellen die Königinnen schlüpfen

Der 4. Praxistag

Termin: der Termin wird beim Einführungstag bekannt gegeben. Er richtet sich nach dem dritten Praxistermin.
Ort: im Lehrbienenstand des BZV Bechen in Kürten-Weier
Tagesthema: Verschliessen und Ablegerbildung. Der Sammelbrutableger wird in Ableger aufgeteilt, die Anzahl ist abhängig von den nachgezogénen Königinnen: wer von den Kursteilnehmern anfangs Waben gespendet hat, kann nun bei genug nachgezogenen Königinnen einen Ableger mit junger Königin sein Eigen nennen.

Anmeldung, Kosten

Die Anmeldung
Für den Einführungstag (Theorie-Tag) und für die Praxistage beim Bienenzuchtverein Bechen nutzen Sie bitte unser Internet-Anmeldeformular.

Datenschutzhinweis: Die Daten aus der Anmeldung werden gespeichert und nur für die Planung und Organisation der Veranstaltung verwendet. Bitte informieren Sie sich über unsere Datenschutzerklärung.

Mit Ihrer Anmeldung erleichtern Sie uns die Planungs- und Verwaltungs-Arbeit.

Bitte bedenken Sie auch, dass im Falle einer Terminverschiebung wir nur die angemeldeten Teilnehmer/ -innen per Mail benachrichtigen können.  

Die Kosten
kostenfrei für Mitglieder des BZV Bechen,
20 Euro für Mitglieder anderer Imker-Vereine –
wenn es keine Fördermittel für den Kurs gibt.